SoLa 19 – Die Pfadis und Pios im Märchenland

Was bedeuten Sommerferien immer auch? Genau, Sommerlager! Also haben sich natürlich auch dieses Jahr 22 mutige Pfadis und Pios auf eine unvergessliche Reise ins Märchenland begeben. Zwei Wochen voller spannender Abenteuer, kniffliger Rätsel und mysteriöser Ereignisse warteten auf sie.

Nach einem tollen Willkommensfest im Märchenland merkten unsere tapferen Pfadis und Pios jedoch schnell, dass etwas nicht stimmen konnte: Sie steckten in einem Märchen fest! Mit Hilfe des Hofnarren fanden sie bald heraus, dass sie das Märchenbuch suchen mussten, um weiter zu kommen. In einer Nacht-und-Nebel-Aktion konnten sie das Buch zum Glück ergattern und von den unbekannten Bösen retten!

Das Märchenbuch stelle sich als ein sehr spezielles Buch heraus – sobald man eine Geschichte liest, kommt man ins nächste Märchen. Es zeigt seinem Leser jedoch immer nur die Geschichte, der er würdig ist… Einfacher gesagt als getan!
Um von Märchen zu Märchen zu gelangen, mussten unsere Pfadis und Pios die schwierigsten aller schwierigen Aufgaben lösen. Die Nadel finden, an der sich Dornröschen sticht, Schneewittchen dazu bringen, statt ihren geliebten Birnen Äpfel zu essen, Rotkäppchens Korb füllen und und und…

Als sie dann in der nächsten Geschichte ankamen, staunten sie nicht schlecht: Es war ihre eigene Geschichte! Doch wie sollte diese enden? Nach intensiver Suche und einem harten Kampf gegen den bösen Pingu, konnten unsere Pfadis und Pios den Erzähler ihrer Geschichte endlich finden. Bis spät in die Nacht wurde gegessen, gefeiert und Geschichten erzählt.

Ende gut, alles gut!